Harthbasel

14. April 2017

hefte

Filed under: — klaus @ 17:09

Seit einiger Zeit entstehen, neben den Skizzenbüchern und den fast täglichen Zeichnungen, diese Hefte auf transparentem Papier. Im offenen Format sind sie etwa 73x103cm groß.
Sie haben selten ein Thema, wenn auch immer einen Zündfunken, der die Sache zum Laufen bringt.
Für mich interessant sind vor allem die durchscheinenden Reste der Vorder- und Folgeseiten, die beim
Umblättern interessante Metamorphosen erlauben. Deshalb hier auch die Filme als Präsentationsform.
Und deshalb sollten die Hefte in Ausstellungssituationen auf jeden Fall auch geblättert werden dürfen und müssen.

44-gatti from Klaus Harth on Vimeo.

oder-und-doch-Film from Klaus Harth on Vimeo.

Heft GEHOERSAM from Klaus Harth on Vimeo.

weiterleiden from Klaus Harth on Vimeo.

los-film from Klaus Harth on Vimeo.

Historisches Spiel Schwerte 2016

Ein Tisch mit zwei Heften in der Ausstellung Trans/Position im E-Werk Freiburg 2016.

Historisches Spiel Schwerte 2016Historisches Spiel Schwerte 2016

DSCN4942 DSCN1863

 

NEUBAU gibt es als 2 Hefte. Heft Nr. 1 arbeitete mit Collage-Elementen, Fotos, die in einem Neubauviertel hier ganz in der Nähe entstanden sind. Dem Transparentpapier geschuldet entstehen durch das Aufkleben Leimspuren rückseitig in der Durchsicht. Diese Leimspuren fand ich als zufällige zeichnerische Geste interessant, so dass ich sie mit Graphit verdoppelte. Das heißt: auf der linken Seite sieht man immer die verdoppelte Leimspur des aufgeklebten Bildes der Vorderseite. Auf dem aufgeklebten Bild auf der rechten Seite wurde jeweils eine dem Bild geschuldete spontan-zeichnerische Geste zugefügt.
Heft 2 bezieht sich auf die Abbildungen in Heft 1, arbeitet mit Tusche und Graphit aber rein zeichnerisch. Dies heißt: Die Fotos werden zu abbildhaften Zeichnungen, die Leimspuren entfallen, stattdessen hat man ein Durchschlagen des Bildes von der Vorderseite. Alle Elemente konnten einem zusätzlichen gestischen Kommentar anheimfallen.

Kein „Heft“, aber als eher über einen längeren Zeitrum geführtes Skizzenbuch vielleicht vom Arbeitsansatz dieser Heften durchaus verwandt:

Und noch eins, auch kein „Heft“, eher eine experimentelle Form des Buches; entstanden zu dem Projekt MY WIFE IS A LITTLE KRÄNK (siehe auch entsprechenden Reiter in harthbasel.de):

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

Powered by WordPress