Harthbasel

25. Juni 2017

fugenpoet

Filed under: — klaus @ 16:51
in amerika sind bereits mehrere tausend geräte in gebrauch
und zum schluss noch eine sehr erfreuliche meldung:
ohne gongschlag wird es achtzehnuhrfünfzig
wir berichten über goldenes und bunt-bizarres
bleiben sie dran
speziell von der insel hierher
wieso eigentlich kekse
im museum?
sehr sehr widersprüchlich, aber von daher
stellt es natürlich auch eine herausforderung
dar
ganz traditionell kann jeder, aber
schon in den sechzigern kam der ausbruch
wie man viel freier mit farben und formen 
umgehen kann
ein brustschmuck anstelle eines kleidungsstückes
ist auch sehr apart
aber auch nix neues
dieser trend ist übrigens auch bereits auf den kontinent
übergeschwappt
kleine rote tragbrüste angefertigt
und für die zeit,
wo sie sie nicht mehr tragen können,
gibt es auch das modell aus stahl,
trägt züge des bekannten englischen humors
alles absolut sehenswert
vielleicht auch für sie eine anregung
(1995)


Köstlichkeit (Jandl-Paraphrase - as you can sie)
es da davon hat welche 
denken
was kopf und dämpfen
man nicht kann
die vermengen
tun welche irres!
(30.7.95)




leere
klopapier-rollen
fortschreitend, tag für tag
woche für woche
einer zehner hunderter
schön gestapelt auf dem
abzugskasten
könnten was bedeuten
eine bedeutung tragen
(recycelt zurückgekreist
mit dem namen: happy end)
die könnten:
klage führen
o wie schlimm
über die gesellschaft
(society)
des ex und hopp
könnten aber auch einfach nur
lustig sein
(guck mal die da!)
wie`s so aussieht
warten sie aber wirklich nur
auf den kreisverkehr der
wiederherstellung die
reinkarnation der pappmasse
was aber noch mögliche andere
berufe im diesseits nicht aus-
schließen sollte
(15.12.95)



wir
sie
er
du
ich

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

Powered by WordPress