Harthbasel

25. Juni 2017

fugenpoet

Filed under: — klaus @ 16:51
für saul steinberg:

oben: die ratten
fünfzehnuhrfünfzehn
zweiundachzigkommaneun
einhundertvierundzwanzig/zweiundsiebzig
siebenundachzig
unten die sterne.
(21.6.2018)


ein halber Mond hängt am Himmel
 jemand hält einen Stuhl bereits für einen Planeten
 wie soll das gehn?
 die Welt ist ein warmer Ziegel, der vom Dach fällt
 ich laufe 5x um den Block, um mich einmal im Leben
 wie ein Komet zu fühlen…
 die Zeit eine geschlossene Kugel in der Hand eines Freundes…
 ich komme also nie als erster an.
26.12.2013


keines ihrer organge befindet sich am richtigen platz.
der einzige Lichtblick: ein himmel voller humorloser wolken.
21.6.2018


9 Uhr 17 + 9 Uhr 17 = 18 Uhr 34
5.5.2018


der mann, der einen garten hat,
nie einen garten haben wollte und
auch nicht viel damit anfangen kann,
oder, weitergedacht,
der mann, der nun einmal da ist,
eigentlich nie da sein wollte und
auch gar nichts damit anfangen kann.
14.5.2017



in amerika sind bereits mehrere tausend geräte in gebrauch
und zum schluss noch eine sehr erfreuliche meldung:
ohne gongschlag wird es achtzehnuhrfünfzig
wir berichten über goldenes und bunt-bizarres
bleiben sie dran
speziell von der insel hierher
wieso eigentlich kekse
im museum?
sehr sehr widersprüchlich, aber von daher
stellt es natürlich auch eine herausforderung
dar
ganz traditionell kann jeder, aber
schon in den sechzigern kam der ausbruch
wie man viel freier mit farben und formen 
umgehen kann
ein brustschmuck anstelle eines kleidungsstückes
ist auch sehr apart
aber auch nix neues
dieser trend ist übrigens auch bereits auf den kontinent
übergeschwappt
kleine rote tragbrüste angefertigt
und für die zeit,
wo sie sie nicht mehr tragen können,
gibt es auch das modell aus stahl,
trägt züge des bekannten englischen humors
alles absolut sehenswert
vielleicht auch für sie eine anregung
(1995)


Köstlichkeit (Jandl-Paraphrase - as you can sie)
es da davon hat welche 
denken
was kopf und dämpfen
man nicht kann
die vermengen
tun welche irres!
(30.7.95)




leere
klopapier-rollen
fortschreitend, tag für tag
woche für woche
einer zehner hunderter
schön gestapelt auf dem
abzugskasten
könnten was bedeuten
eine bedeutung tragen
(recycelt zurückgekreist
mit dem namen: happy end)
die könnten:
klage führen
o wie schlimm
über die gesellschaft
(society)
des ex und hopp
könnten aber auch einfach nur
lustig sein
(guck mal die da!)
wie`s so aussieht
warten sie aber wirklich nur
auf den kreisverkehr der
wiederherstellung die
reinkarnation der pappmasse
was aber noch mögliche andere
berufe im diesseits nicht aus-
schließen sollte
(15.12.95)



wir
sie
er
du
ich



darf man überhaupt an den gleichen krankheit sterben
wie der eigene vater?
jemand zupft an deinem bauch
jemand verbrennt holz in deinem garten
du unterbrichst die kette der regelmäßigen anrufe
die nachbarn graben ein loch
du bist der gefangene keines einzigen gedankens
(6.7.16/28.9.17)


john cage
hätte als
hans käfig
in deutschland
keine 
Karriere
gemacht.
(1996)


der kleine liebegott liegt einmal schlafend
liegt bei seiner seite sein herzflammender feuerbrand,
weil viele nymphen die versprachen keusches leben zu nehmen
kamen leichtfüßig bei; aber in ihrer mädchenhaften hand
die lieblichste anhängerin nahm auf dieses feuer
mit vielen legionen von wahren herzen hatten gewärmt;
und so der allgemein von heißem wunsch
war schlafen bei einer fungfrau hand entwaffnet.
diesen feuerbrand sie löschten in einem kühlen gut bei,
das von liebes feuer nahm hitze fort immerwährend,
wachsen ein bad und gesund heilmittel
für männer krankheiten; aber ich, meiner gebieterin leibeigener,
kamen da für heilung, und dies bei das ich pfeife,
liebes feuer heizt wasser, wasser kühlt nicht liebe.
(23.7.96, nach Shakespeare)


wild
wald
welt
wollt
wullt
(23.11.95)


am fenster stehen
in der nase bohren
wenn bekannte gesichter draußen vorbeigehen
verstohlen mit den zehen wackeln
ansonsten nix
(28.6.96)

wetterbericht:
der nebel hat eine so schwere dichte,
dass er im verlauf des tages die sonne freisetzt,
die wieder einmal mehr unter beweiß stellen wird,
dass sie einen knall hat.


tun
tut
tutst

haben
hab
habst

papen
pap
papst


darmstädter ferienkurse für neue musik:
strwainsky
bach 
rachmanonoff

rimsky
krimsky
korsakoff

wagner
orff
und zender

singen:
love me tender


für Stephan (24.11.95):
mäkthelein fein
o
mäkthelein fein
o
vor lauter lußt und wonnen
fühl ich mein sprach
geronnen
steif und fest
wie eischnee
scheiden tut weh
(den vater den ich haben mag
schick ich nicht auf den
vatertag)


nach shakespeare:
wenn vierzig winter werden belagern deine brauen
und graben tiefe furchen in deine schönheit feld,
deiner jugend stolz kleid, so starrt auf jetzt,
wird sein ein zerfetzt unkraut, von klein wert gehalten:
dass gefragt wo all die schönheit liegt,
wo all der schatz von deinen lustigen tagen,
zu sagen, innerhalb deiner selbst tief-gesunken augen,
waren eine alles-essende scham und verschwenderisches lob.
wie viel mehr lob verdient deiner schönheit gebrauch,
wenn du könntest antworten "dieses schöne kind von mir
wird addieren meine rechnung und machen meines alters entschuldigung,"
beweisen seine schönheit bei aufeinanderfolgen dein!
     dies waren zu sein neu gemacht wenn deine kunst alt,
     und siehst dein blut warm wenn du fühlst es kalt.


der
minister
beiden
legen
heckler
der
fern
weinbergen
dass
dieses
abfeuern
radar
sein
von
(16.9.95)

im fernsehen zappelt die welt.
im radio erzählen sie von einem hundeerschießungskommando, so wie es scheint, irgendwo in der nähe von teschernobyl.
die hunde haben in dem evakuierten gebiet schon lange keine menschen mehr gesehen und laufen freudig erregt auf das 
kommando zu. bellen. schwanzwedeln.
elf, zwölf jahre später ist die welt wieder weiß. man kann aus dem fenster sehen, wie draußen die vögel zappeln.
seit langem wieder weiße weihnacht, weißes silvester und weißes neujahr. heute nacht im
fernsehen sogar der weiße wal.
wenn die sonne scheint, so wie gestern, spiegelt sich der blaue himmel sogar im schnee.
weiß und blau und braune hundekacke auf dem waldweg.
irgendjemand im radio meinte, er hielte gregory peck als käpt`n ahab für die größte fehlbesetzung
der filmgeschichte.
naja, immerhin winkt auch er zum abschied.
(1.1.2002)


Keine Kommentare

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URL

Sorry, the comment form is closed at this time.

Powered by WordPress

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutz