Harthbasel

25. Februar 2009

tägliche Zeichnungen

Filed under: — dirk @ 00:43

Die Serie der „täglichen Zeichnungen“ entstand – ausgehend von einer mit dem jeweiligen Datum verknüpften Spielregel – zwischen den Jahren 1994 und 2000. (Eine gerade Zahl im Entstehungsdatum der Zeichnung bedeutet die Verwendung einer gebogenen Linie, eine ungerade Zahl die Verwendung einer geraden Linie. Dies dann wiederum jeweils im Zahlenverhältnis dieses Datums, d.h.: an einem 3. Februar entsteht eine Zeichnung, die Linienmaterial von einer geraden zu einer gebogenen Linie im Verhältnis 3:2 verwendet. Mit dem Lineal gezogen. Entstehen mehrere Zeichnungen, kommt eine davon auf den Stapel der „täglichen Zeichnungen“, der Rest verbleibt in einem getrennten Karteikasten ).

Man sollte sich Sisyphos als glücklichen Menschen vorstellen.

Im Jahre 2000 wird die Reihe, die man sich hätte auf Lebenszeit hin vorstellen können, mit voller Absicht wie ein Kettenbrief abgebrochen.

Die „täglichen Zeichnungen“ werden als Dia-Show auf dem Rechner-Bildschirm reaktiviert und in den Ausstellungen OBSESSIONEN (zusammen mit Michael Mahren, Alwin Alles und Frank Scheid, Künstlerhaus Saarbrücken, 2006) und BAHAMAHAMABA (zusammen mit Julia Baur und Michael Mahren, BBK-Galerie, Mainz, 2008) und im Rahmen der RHYTHMUS-Ausstellung des Künstlervereins Walkmühle in Wiesbaden (ebenfalls 2008, ebenfalls zusammen mit Julia Baur und Michael Mahren) gezeigt.
1996, als Diplomarbeit am Fachbereich Bildende Kunst der Johannes-Gutenberg-Universität zu Mainz, wurde ebenfalls bereits mit Überblendtechnik gearbeitet, allerdings ausgehend von zwei handgesteuerten Diaprojektoren.

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

Powered by WordPress