Harthbasel

31. Juli 2009

3xklingeln

Filed under: — klaus @ 17:06

 

ÜBERLEGUNGEN:

Die Organisatoren von 3xklingeln in Mainz hatten mich im Jahre 2009 netterweise eingeladen, an dieser Ausstellung teilzunehmen. 3xklingeln finde ich generell eine schöne Idee. In diesem Raum  durfte ich mich ausbreiten. Nicht weit weg von dem Hotel, wo ich mal als Nachtportier gearbeitet habe…Die erste Idee ging nun in folgende Richtung: harthbasel manifest werden zu lassen. Klingt natürlich auch ein wenig nach: harthbasel: das manifest. Vielleicht wäre auch dingfest besser, aber als Wort ist manifest natürlich griffiger. Jedenfalls quasi: the making of harthbasel, Teil 2. Draußen an den Fensterscheiben, nach außen hin lesbar geklebt: Ausdrucke der Tagessätze. Dann haben auch nächtliche Besucher was von der Ausstellung und können sich durch den Wust an Formulierungen und Gedanken lesen. Die Art und Weise, wie alltägliche Einfälle und Beobachtungen sprachlich in einen Satz oder ein Wort gezwungen werden, kann auch exemparisch für die bildnerische Arbeitsweise gelesen werden. Weiterhin: Aus der Vogel-Serie den großen Versager und als Schild mindestens den FAIRSAGER. Daneben einige kleinere Vögel, dazu evtl. das Road-Movie vom Einsammeln der aufgestellten Vogelschilder in der Landschaft. Ein paar Ausdrucke der Installation in der Alten Schule in Mainzweiler. Acht Fotos aus Wien. Dazu gesellen sich vier überschmierte Fotos aus dem Hortus Conclusus-Ansatz.  dokumentiert werden. img_3815Lieblingsbilder. Aus dem Honecker-Museum die große Zeichnung mit den Vogelhäuschen am Baum. UIch kenne kein Wochenende.“ Und und und.

Harthbasel heisst genau deshalb harthbasel: als individueller Kontrapunkt zu anders heißenden Großveranstaltungen. L’Etat c’est moi! Wahre Schönheit kommt von Innen.

 

„Mir geht es hier nicht um Formulierfreude als Selbstzweck, das wäre ja eine simple literarische Eitelkeit, ich will vielmehr mit einfachen Worten, aber glasklaren Gedanken die Leute überzeugen, dass ich nicht nur schreibe, sondern den Dingen wirklich nachspüre.“ (Elias Canetti) Darunter lässt sich auch meine Arbeit zusammenfassen. Der Raum der Walpodenakademie bietet sich geradezu an, das, was bisher nur auf der Website www.harthbasel.de virtuell versammelt und abgebildet ist, als Über- und Einsicht manifest zu machen. Die Verquickung und Vernetzung unterschiedlicher Arbeitsansätze und Versuchsanordnungen real vor Ort. Vögel, Tagessätze, Fotos, Zeichnungen, Filme, Malerei, radio harthbasel, Kuchen, Mittagsschlaf.

 

ERGEBNIS OHNE ZUSCHAUER:

 

ERGEBNISSE MIT ZUSCHAUERN UND KÄSEKUCHEN:

Fotos: Lisa Borscheid bei Vorstellungsgespräch und Ergebnisse mit Zuschauern. Dirk Gebhardt bei Ergebnisse ohne Zuschauer.

 

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URL

Die Kommentarfunktion ist zur Zeit leider deaktiviert.

Powered by WordPress